Besser medizinisch Hilfe leisten

JDMTs Ansatz für die Hilfeleistung in medizinischen Notfällen ist universell und bindet sämtliche Akteure ein - vom Laien bis zum Notarzt. In der Schweiz besteht viel Verbesserungpotential für die Erste Hilfe.

Zweifellos leisten wir uns in der Schweiz eine ausgezeichnete Versorgung mit Spitälern und professionellen Rettungsdiensten. Die Qualität der ausrückenden 144-Equipen ist sehr hoch. 

Die Überlebensrate nach Kreislaufstillstand aber ist in der Schweiz weiterhin tief. Woher dieser Widerspruch? 

Erfahrungsgemäss ist die Versorgung von Betroffenen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zumeist unzureichend. In Abhängigkeit des Ereignisses ist aber gerade die Erste Hilfe, also die sofortige Hilfeleistung durch Umstehende entscheidend. 

JDMT verfolgt einen systemischen Ansatz, welcher fünf Komponenten umfasst. Dieser systemische Ansatz für medizinische Notfälle ist universell anwendbar - und bindet situativ Laien, qualifizierte Ersthelfer bis hin zu medizinischen Profis ein. 

Entsprechend ist Erste Hilfe auch nicht einfach ein Fass ohne Boden, bzw. etwas "das man halt tut". Die organisierte Hilfe in medizinischen Notfällen kann, ja muss systematisch betrachtet werden - mit klaren Ziel- und Leistungsanforderungen. 

JDMT ist universeller Partner für Gemeinden, Schulen und Firmen mit Konzeption, Ausbildung, Ausrüstung, Support im Einsatz und qualitativer Nachbereitung.